Frohe Weihnachten

Liebe Trainer, Betreuer, Vorstandsmitglieder und Spielerinnen und Spieler der SG Rommerskirchen/Gilbach,

das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu und ich möchte es nicht versäumen Euch allen sehr herzlich Danke zu sagen.

Es ist heute nicht selbstverständlich ein Amt und dazu noch ein Ehrenamt zu übernehmen und auszufüllen. Solch ein Amt kostet viel Engagement, viel Zeit und am Ende auch noch Geld.

Danke für alle Aktivitäten, für jegliche Organisation einfach für alles was ihr für unsere SG Rommerskirchen/Gilbach macht. Schön das Ihr da seid.

Auf diesem Wege wünsche ich euch allen und euren Familien ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch in das Jahr 2017.

Unser Dank gilt auch unseren Gönner und Sponsoren,  den Vertretern der Gemeinde Rommerskirchen,  allen Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rommerskirchen und natürlich  allen Fans der SGeht. Ohne Euch allen, wären wir nicht da wo wir heute sind.

In diesem Sinne alles Gute

Euer Vorsitzender

D-Junioren bleiben Tabellenführer

Da war sie wieder diese Asche. Nach dem spielerisch teils katastrophalen Auswärtssieg unter der Woche ging es mit einem leicht mulmigen Gefühl zum Tabellenvorletzten. Unbegründet: Zwar taten sich die Schützlinge von Trainergespann Wolfgang Allroggen und Reinhard Schauf zu Beginn wieder einmal schwer, am Ende stand aber ein verdienter 7:1-Auswärtssieg gegen den SSV Delrath. Die SG Rommerskirchen-Gilbach bleibt damit Tabellenführer der D-Junioren-Kreisklasse.

 „Ich würde mir wünschen, dass die Jungs ihr Potential gegen solch einen Gegner gleich von Beginn an abrufen würden“, brachte es SG-Trainer Schauf auf den Punkt. Schauf sah nämlich eine Rommerskirchener Mannschaft, die einmal mehr in Durchgang eins ihre spielerische Linie vermissen ließ. Die Außen wurden nicht konsequent besetzt, aus der Zentrale kamen kaum brauchbare Anspiele, vorne war der Sturm nur ein laues Lüftchen. Dennoch pfiff der umsichtig leitende Schiedsrichter Erich nach Toren durch Paul und Nils zu einer beruhigenden 2:0-Halbzeitführung.

Zu Beginn von Durchgang zwei wurde es dann sogar noch einmal kurzzeitig brenzlig. Delrath konnte auf 1:2 verkürzen. Die SG-ler hatten aber endlich die richtigen Antworten parat. Die Außenspieler Johannes über rechts, Yannik und Vinc im Wechsel über links feuerten ein ums andere mal ihre Flanken in Richtung Zentrale. Ergebnis: Es fielen Tore am Fließband. Josh durfte einen lupenreinen Hattrick zum 5:1 schießen. Paul und Johannes legten zum 7:1-Endstand nach. „Nach diesem Sieg ist nicht die Zeit für Kritik. Jetzt wollen wir uns erstmal alle auf Weihnachten freuen“, fand SG-Coach Allroggen nach Spielschluss die richtigen Worte.

Am 11. Februar geht es nach der Winterpause mit einem Auswärtsspiel gegen die SG Kaarst weiter.

Der Fußball – Papa

 

D-Junioren feiern Arbeitssieg in Dormagen

Mit einem überglücklichen „Philipp, ich bin stolz auf Dich“ feierte Fußball-Opa Klaus lautstark seinen Neffen auf der Horremer Sportanlage. Zu Recht, denn gerade hatte der Rommerskirchener Mittelfeldmotor Mitspieler Johannes mit einem feinen Steckpass frei gespielt, der in der Mitte Jakub zum 1:0 gegen die TJ Dormagen fand. Am Ende stand ein glücklicher aber verdienter 2:1-Arbeitssieg für die Gilbacher Jungs.

Aber der Reihe nach: Da die Stadt Dormagen den Rasenplatz gesperrt hatte, blieb für das Nachholspiel der D-Junioren Kreisklasse nur die ungewohnte, gleichsam ungeliebte Asche. Die enttäuschten Rommerskirchener Gesichter fanden sich dann in der Leistung der Spieler wieder. Technische Fehler auf dem tiefen und unruhigen Geläuf verursachten teils chaotische Zustände. Und so blieben klare Torchancen Mangelware. Dormagen igelte sich teilweise mit vier defensiven Spielern in der Abwehr ein, konterte teils gefährlich und ließ somit nichts anbrennen. Bester Spieler bis zu diesem Zeitpunkt war sicher Rommerskirchens Abwehrspieler David, der in Sachen Zweikampf vorbildlich und sicher agierte.

Ansonsten dauerte es quälend lange bis in die zweite Halbzeit ehe das 1:0 fiel – eine Befreiung für das Team von SG-Trainer Wolfgang Allroggen. Nachdem drei Minuten vor Schluss SG-Stürmer Johannes einen Fehler des Dormagener Keepers eiskalt zum 2:0 nutzte, schien der Drops gelutscht. Dennoch wurde es noch einmal kurzzeitig spannend: Im direkten Gegenzug verkürzte der Gastgeber auf 1:2. Schiedsrichter Erich pfiff die Begegnung aber erst gar nicht mehr an und so stand ein 2:1-Auswärtssieg. Coach Allroggen war bedient: „Viel lag zwar am schlechten Untergrund, dennoch hat mir heute die Zweikampfführung überhaupt nicht gefallen. Noch so ein Spiel und ich bekomme einen Herzinfarkt“. Nun, das nächste Auswärtsspiel am Samstag gegen Delrath steht vor der Tür, und wo? Richtig: Auf Asche.

Der Fußball – Papa

D-Junioren entscheiden Spitzenspiel mit 3:1 für sich

Es gibt Spiele, die dürften einem jeden Trainer die grauen Haare nur so sprießen lassen. Das Spitzenspiel der D-Junioren-Kreisklasse der SG Rommerskirchen-Gilbach gegen die DJK Neuss-Gandental war so eins. Zwar stand am Ende ein klarer 3:1-Sieg der Rommerskirchener, das SG-Trainergespann Reinhard Schauf und Wolfgang Allroggen musste sich aber bis weit in die erste Halbzeit auf Grund der mangelhaften Chancenverwertung die Haare raufen.

Es dauerte bis zur 17. Minute ehe SG-Mittelfeldakteur Jakub nach einem feinen Steckpass frei vor dem bis dahin famosen Gnadentaler Keeper auftauchte und zum 1:0 einschoss. Das Tor war verdient, der Jubel entsprechend groß, hatten die Gilbacher doch bis dahin klarste Chancen ungenutzt gelassen. Doch wie sagt eine alte Fußball-Weisheit: Wer vorne die Tore nicht macht, wird hinten bestraft. Und so war es dann auch. Der erste richtige Angriff der DJK markierte das schmeichelhafte 1:1.

Doch die SG fand die richtige Antwort. Kurz vor dem Wechsel lief Joshua alleine auf das gegnerische Tor zu und schoss das Leder zur erneuten Führung ein. Halbzeit zwei bot fußballerische Magerkost. SG-Trainer Allroggen forderte von der Außenlinie zwar das Spiel über die Außenbahnen, seine Jungs verzettelten sich aber ein ums andere Mal durch die Mitte. Schlussendlich entschied ein Traumtor die Partie: Abwehrrecke David schoss aus rund 20 Metern unhaltbar zum 3:1-Endstand unter die Latte.

Die SG untermauerte damit den 1. Platz in ihrer Gruppe und führt jetzt mit 12 Punkten und einem Torverhältnis von plus 14 souverän die Tabelle an. Die „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“-Rufe aus der Rommerskirchener Kabine waren nur folgerichtig und waren noch weit nach Spielende zu hören.

Der Fußball – Papa