Alle Beiträge von derplatzwart

“Unser Dorf spielt Fußball”: “Lokomotive Rakete” verteidigt den Pokal

14 Mannschaften spielten beim Kleinfeldturnier der SG Rommerskirchen-Gillbach um den Sieg.
 

Klangvolle Namen hatten die Teams, die am Samstag auf dem Sportplatz am Gorchheimer Weg gegeneinander antraten. Dazu gehörten “Ajax Dauerstramm”, der “VfB Soffen” und der FC Tenne. Besonders viel Spaß beim Ankündigen hatte das Moderatorenduo Tim Juschka und Christian Moll als “Breuckmann & Buschmann” bei dem Team “Die Mannschaft, die ich persönlich am besten finde”. Auch wenn diese sechs Spieler einen Sonderpreis für den kreativsten Namen verdient gehabt hätten, den Titel des Dorfmeisters machten andere unter sich aus.

Im reinen Pulheimer Finale kämpften Titelverteidiger “Lokomotive Rakete” aus Stommeln gegen “Grün-Weiß Brauweiler”. Am Ende setzten sich die Raketen mit 3:1 durch und durften den Michael-Berger-Senior-Wanderpokal erneut mit nach Hause nehmen. Zudem gab es für die Sieger ein vom ausrichtenden Verein SG Rommerskirchen/Gilbach ein 30-Liter-Fässchen Kölsch. Die Brauweiler konnten sich über 20 Liter Bier freuen. Im Spiel um Platz drei gewann der FC Tenne gegen RB Herne knapp mit 3:2. Für den FC gab es dann immerhin noch ein Pittermännchen.

Gefeiert wurde nach der Siegerehrung noch mit ein bisschen Musik und einer kleinen After-Kick-Party, die bei idealem Sommerwetter gegen 23 Uhr ihr Ende fand. Im kommenden Jahr soll das Turnier auf jeden Fall wieder stattfinden, versicherte der Vorsitzende Karl-Heinz Wandke. Dann kann sich Lokomotive Rakete Hoffnungen machen, den Wanderpokal zum dritten Mal zu gewinnen und dauerhaft behalten zu dürfen. Doch die Rommerskirchener Teams werden alles daran setzen, dass der “Pott” wieder zurück an die Gillbach kommt.

B-Jugend: SG Rheidt/Rommerskirchen-FC Rheinsüd III 0:3

Hier ein netter Spielbericht aus Rheinsüd. Sehr lesenswert.

B3 siegt einfach weiter – 3:0 in Rommerskirchen 
Sonntag, 07.05.2017, Auswärtsspiel bei der SG Rheidt/Rommerskirchen. Und statt des vormals schlechtesten Ascheplatzes “des gesamten Rhein-Erft-Kreises” (O-Ton Rheidt)(die meinten bestimmt den Ascheplatz in Rheidt), tritt die B3 auf einem gepflegten neuen Kunstrasenplatz samt Vereinsheim an. Die von Sponsoren gestifteten Klappsitze (s. Bild) bleiben für die Gästefans allerdings abgeschlossen. Und vom eifrig konsumierten Kölsch der Heimfans gibt es auch keines ab. Oder wie es ein Heimfan formuliert, während er routiniert sein Peters-Kölsch aufploppen lässt: “Ihr kriegt die 3 Punkte und wir trinken uns eins.” Na dann – Prost! Zu diesem Zeitpunkt und nach einer gelungenen ersten Halbzeit führt die B3 bereits 3:0 und das Spiel ist soweit verflacht, dass nichts mehr zu erwarten ist. Ausser noch mehr Peters-Kölsch… Eiskalt womöglich…

In der ersten Halbzeit präsentiert sich die B3 gnadenlos effizient. Wo sonst an dieser Stelle die vielen vergebenen Großchancen bejammert werden, macht das Team um Kapitän Joscha hier aus 2,5 Schüssen 3 Tore. Bamm!!! Bereits in der 2. Minute kommt Lucas im gegnerischen 16er frei zum Schuss und trifft einen Abwehrspieler, der den Ball unhaltbar ins eigene Netz abfälscht. Und Akin legt sofort nach und jagt dieses Mal das Spielgerät ohne Bande in die Rommerskirchener Maschen. 4. Minute – 0:2 aus Sicht des Heimteams. Das hatte sich Rommerskirchen sicher anders vorgestellt.

Viel hat die Heimmannschaft aber erneut nicht anzubieten. Zwar reiben sich 9er und 11er (immerhin 11 Tore in der Quali!) offensiv auf, finden aber wenig Unterstützung und werden, wenn sie doch einmal durchkommen, von unserer sehr aufmerksamen Innenverteidigung mit Felix B. und Joscha abgefangen. Auch Tim und Karya bleiben hellwach und halten gegen gegen einen teilweise doch recht aggressiv spielenden Gegner. Lucas macht schliesslich bereits in Minute 16 den Sack mit einem strammen Schuss zu.

In Halbzeit 2 verflacht das Spiel. Der B3 gelingt nicht mehr viel, der Gastgeber wird nicklig und erhält mindestens 2 gelbe Karten (?) und eine Zeitstrafe. Den gegnerischen Kapitän holt sein Trainer länger vom Platz – vermutlich hätte dieser nach einem Ellbogenstoß gegen Leon sonst noch Rot gesehen. Der Vollständigkeit halber – mindestens 1 Gelbe gibt es auch für die B3 (Leon?). Werner bringt Lino und Nik für Skerdi und Lucas. Beide zeigen kämpferischen Einsatz und helfen, den Sieg heim nach Kölle zu fahren. Robert kommt schließlich noch für Felix E.

Danke an den eingesprungenen Keeper aus der C3. Viel gab es für ihn nicht zu tun – er präsentierte sich cool, kommunizierte mit seinen Vorderleuten und war da, wenn er gebraucht wurde! Danke Finn! Gute Besserung an Ty, der sich als Feldspieler auf der Bank für Notfälle bereit hielt.

Die B3 macht insgesamt nicht ihr bestes Spiel – siegt aber ohne 4 Stammspieler und mit einem Gasttorwart aus der C-Jugend einfach weiter. Weil der Star die Mannschaft ist.

Spielbericht: Dirk Niedernhöfer

http://www.fupa.net/spielberichte/sv-1926-rheidt-fc-rheinsued-koeln-4832009.html

SG Rheidt/Rommerskirchen - FC Rheinsüd Köln III

Alte Herren, mit “zündender” Taktik zum 3:2 Erfolg.

Im ersten Spiel nach der Winterpause, traten wir beim SV Elfgen an.

Die gut aufgestellte Heimmannschaft ging durch einen klassischen Konter, nach 15 Min mit 1:0 in Führung. Gut 10 Min später gelang Jörn aber der verdiente Ausgleich. In der 2.Halbzeit konnten wir mehr Spielanteile gewinnen und Andreas Z. erzielte mit einem Distanzschuß die 2:1 Führung. Der Druck wurde hoch gehalten und Michael traf aus 12 Metern zum 3:1. Elfgen gelang 7 Min. vor dem Abpfiff noch der Anschlusstreffer, der aber nichts mehr bewirkte. Es blieb bei einem , aus meiner Sicht, verdienten 3:2 Erfolg der SG Rommerskirchen.

Zuendorf Taktik

C-Jugend: 4:2 Sieg bei der DjK Rheinkraft Neuss

Im ersten Saisonspiel in der 2ten Kreisklasse, konnte unsere C- Jugend, ein ungefährdetes 4:2 mit nach Hause bringen. Max traf nach 5 Minuten zum 1:0. Nachdem Felipe die Chance vergab, per Elfmeter auf 2:0 zu erhöhen , traf er dann in der 32.min zur 2:1 Halbzeitführung. In der 51.min, war es erneut Max mit einem Fernschuss, der auf 3:1 erhöhte. Nach dem Anschlusstreffer von Rheinkraft, war es dann Lutz, welcher 2 Minuten vor dem Abpfiff, den alten Abstand wieder herstellte und zum 4:2 Endstand traf.