D-Junioren feiern Arbeitssieg in Dormagen

Mit einem überglücklichen „Philipp, ich bin stolz auf Dich“ feierte Fußball-Opa Klaus lautstark seinen Neffen auf der Horremer Sportanlage. Zu Recht, denn gerade hatte der Rommerskirchener Mittelfeldmotor Mitspieler Johannes mit einem feinen Steckpass frei gespielt, der in der Mitte Jakub zum 1:0 gegen die TJ Dormagen fand. Am Ende stand ein glücklicher aber verdienter 2:1-Arbeitssieg für die Gilbacher Jungs.

Aber der Reihe nach: Da die Stadt Dormagen den Rasenplatz gesperrt hatte, blieb für das Nachholspiel der D-Junioren Kreisklasse nur die ungewohnte, gleichsam ungeliebte Asche. Die enttäuschten Rommerskirchener Gesichter fanden sich dann in der Leistung der Spieler wieder. Technische Fehler auf dem tiefen und unruhigen Geläuf verursachten teils chaotische Zustände. Und so blieben klare Torchancen Mangelware. Dormagen igelte sich teilweise mit vier defensiven Spielern in der Abwehr ein, konterte teils gefährlich und ließ somit nichts anbrennen. Bester Spieler bis zu diesem Zeitpunkt war sicher Rommerskirchens Abwehrspieler David, der in Sachen Zweikampf vorbildlich und sicher agierte.

Ansonsten dauerte es quälend lange bis in die zweite Halbzeit ehe das 1:0 fiel – eine Befreiung für das Team von SG-Trainer Wolfgang Allroggen. Nachdem drei Minuten vor Schluss SG-Stürmer Johannes einen Fehler des Dormagener Keepers eiskalt zum 2:0 nutzte, schien der Drops gelutscht. Dennoch wurde es noch einmal kurzzeitig spannend: Im direkten Gegenzug verkürzte der Gastgeber auf 1:2. Schiedsrichter Erich pfiff die Begegnung aber erst gar nicht mehr an und so stand ein 2:1-Auswärtssieg. Coach Allroggen war bedient: „Viel lag zwar am schlechten Untergrund, dennoch hat mir heute die Zweikampfführung überhaupt nicht gefallen. Noch so ein Spiel und ich bekomme einen Herzinfarkt“. Nun, das nächste Auswärtsspiel am Samstag gegen Delrath steht vor der Tür, und wo? Richtig: Auf Asche.

Der Fußball – Papa

3 Gedanken zu „D-Junioren feiern Arbeitssieg in Dormagen“

  1. Wieder einmal eine super Berichterstattung. Als Daheimgebliebener möchte ich mich für die tollen Infos, auch der letzten Wochen, herzlich Bedanken.
    Es macht Spaß zu lesen was passierte …
    Bitte macht weiter so!!!

  2. Bei so einer Berichterstattung hat man das Gefühl, man wäre dabei gewesen – super! Großes Lob Mark
    Allerdings ist Philipp der Enkel, deshalb ja Fußball-Opa 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.